Hier finden Sie eine Übersicht häufig gestellter Fragen (FAQ). Alle Angaben dienen zu Informationszwecken und sind unverbindlich. 

Kann ich SMS versenden und empfangen?

Sie können SMS an Emailempfäner versenden und von den jeweiligen auf unserer Startseite verlinkten Nachrichtenportal der Netzbetrieber Nachrichten empfangen. SMS von un zu herkömmlichen GSM Handys funktioniert häufig nicht, da oft keine Roamingabkommen bestehen.

Wie komme ich an professionelle Seewetter oder Bergwetter Informationen?

persönlich zugeschnittene Bergwetterinformationen per SMS an das Satellitentelefon können beim ZAMG Innsbruck beauftragt werden. Alle Informationen zum Wetterdatendownload auf See (Grib-Files) mit Iridium Satellitentelefonen finden Sie in unserem PDF zum Wetterdatendownload.
Nur bei Satellitenterminals mit Breitbandinternet, an Land z.B. Thuraya WE, Thuraya IP+, Iridium Certus, Inmarsat BGAN, Inmarsat IsatHub und auf See z.B. Iridium Certus, Thuraya Marine Broadband, Inmarsat Fleetbroadband, Inmarsat Fleet One, können die Wetterdaten am Berg oder auf See auch direkt aus dem Internet heruntergeladen werden.

Wie rufe ich ein Satellitentelefon vom Fest- oder Mobilfunknetz am günstigsten an?

bei Telefonaten zu Iridium und Inmarsat es ist sinnvoll, die VoIP App FrontM mit Angabe des "Partner Code" Expeditionstechnik zu verwenden. Mit Partner Code sind die Telefonate wesentlich günstiger als ohne Partner Code  (3,40 US$ netto / 4,08 US$ brutto) und normalerweise günstiger als reguläre Tarife aus den Fest- und Mobilfunknetz. Die Registrierung erfolgt unter https://frontm.ai. Die FrontM App dazu ist im Google PlayStore und Apple AppStore zum Downlaod erhältlich und wird wie z.B. Skype per Kreditkarte aus der App heraus mit Guthaben aufgeladen. Gewerbliche Kunden sollten zudem bei der Registrierung eine gültige VAT ID (USt.ID) angeben, dass die Berechnung umsatzsteuerfrei erfolgen kann. Anrufe ins Satellitennetz ohne FrontM App aus dem regulären Handy- oder Festnetz kosten den Anrufer ab ca. 5,00 € pro Minute. Die Rufannahme am Satellitentelefon kostet nichts.
Vom Satellitentelefon abgehend kostet ein Telefonat je nach SIM und Standort ca. 0,80 € - 2,00 €. Wenn Sie also mit Ihrer Familie oder Ihrem Büro telefonieren und dort die Rechnung ebenso bezahlen, ist es noch günstiger, vom Satellitentelefon abgehend zu telefonieren.

Wie hoch sind die vom Satellitentelefon abgehenden Verbindungsgebühren?

Außerhalb Europas sind abgehende Telefonate von einem Satellitentelefon meist wesentlich günstiger als Telefonate von einem Handy im Auslandsroaming. Also selbst bei bestehendem Handynetz macht es Sinn das Satellitentelefon zu benutzen und dort Guthaben zu verbrauchen anstatt teure Roaminggebühren an den Handynetzbetreiber zu bezahlen. Sie finden die Tarife für abgehende Gespräche vom Satellitentelefon, welche zwischen ca. 0,80 € und ca. 2,00 € pro Minute liegen in der jeweiligen Produktkategorie. Eingehende Gespräche sind für den Nutzer des Satellitentelefons kostenlos. Dennoch ist ein Anruf aus dem Handy- oder Festnetz zum Satellitentelefon meist teuerer, als ein Gespräch vom Satellitentelefon zu Handy- oder Festnetz.

Welches Netz sollte ich wählen?

Alle Details siehe eigene Kategorie Vergleich Satellitennetze. Iridium hat erdumlaufende Satelliten, welche auch die Polkappen überqueren und sich im Bezug zu ihnen bewegen. Bei Thuraya und Inmarsat stehen die Satelliten im Bezug zu ihnen Fest über dem Äquator. Der Winkel des Satelliten über dem Horizont in Richtung Äquator wird daher mit zunehmender Distanz immer flacher. Berge und sonstige physische Hindernisse in Richtung Äquator befinden sich daher öfter zwischen Satellit und Satellitentelefon und beeinträchtigen den Empfang. In Regionen nördlicher Breite bis inklusive Großbritannien und südlicher Breite bis inklusive Australien ist Inmarsat und Thuraya innerhalb der jeweiligen Netzabdeckung dennoch meist zu bevorzugen, da diese Systeme eine bessere Sprachqualität bieten, als Iridium und der Satellit noch relativ steil am Himmel steht.

Was kann ich tun, wenn mein Guthaben knapp wird? 

Sie rufen zu Hause oder im Büro an, um sich von dort z.B. per SMS die Codes durchgeben zu lassen. Neue Prepaid Guthaben Codes können durch die Kontaktperson online auf www.expeditionstechnik.de gekauft werden. Der Code wird dann direkt per Email an den Besteller übermittelt sofern die Zahlung z.B. mit Kreditkarte oder PayPal durchgeführt. So ist auch ein Guthabenerwerb am Wochenende, in der Nacht oder Feiertags möglich.

Wo funktionieren Satellitentelefone? 

In nahezu der gesamten abgebildeten Netzabdeckung draussen mit freier Sicht zum Satelliten, also z.B. nicht innerhalb eines Gebäudes oder wenn physische Hindernisse wie Berge oder Bäume die Sicht zum Satelliten verdecken. Für den Einsatz in Russland muss ein Iridium-Telefon samt SIM dort vorab online kostenlos angemeldet werden. Link: Traveling to Russia oder es gibt z.B. aufgrund einer Anordung der Bundesnetzagentur für Iridium im Radius von mindestens 35km um das Radioteleskop Effelsberg (ca. 30km SW von Bonn) wegen möglicher Störungen Einschränkungen. Diese sehr wenigen beispielhaft aufgeführten kleinräumigen Einschränkungen können hier aber nicht vollständig und verbindlich aufgelistet werden.   

Wie kann ich am besten erreicht werden?

Das Senden und Empfangen von Textnachrichten kann eine sehr wertvolle Funktion darstellen, denn mit dem Satellitentelefon wird der Benutzer nicht ständig auf Empfang sein. Das Telefon funktioniert ja nur, wenn die Antenne ausgeklappt und ausreichend auf den Satelliten ausgerichtet ist, was kaum ständig der Fall sein wird. Deshalb kann ein Gesprächspartner in einem SMS mit bis zu 160 Zeichen seinen Gesprächswunsch, seine Rufnummer und sein Thema angeben und um Rückruf bitten. Aus dem Internet kann jeder eine SMS kostenlos an das Satellitentelefon verschicken. 

Wie wähle ich Notrufnummern?

Die einfachste Lösung bei Inmarsat und Iridium Geräten mit GPS Empfänger ist der kostenpflichtige weltweite Rettungsdienst GEOS, welcher mit dem Notruf direkt per SMS die Koordinate erhält, siehe http://www.geostravelsafety.com und Beiblatt des Geräts. GEOS bietet zudem bei vorheriger Anmeldung weitere kostenpflichtige Services wie z.B. Reiseassistenz oder Rückholungen an.

Es gibt ansonsten weltweit sehr viele verschiedene nationale Kurz- und Servicerufnummern die sich in manchen Ländern auch des Öfteren ändern. Diese können von einem globalen Satellitennetz nicht weltweit zuverlässig unterstützt werden. Dies steht auch so im in der Schachtel mitgelieferten Beiblatt.
Zudem kann bei Anrufen vom Satellitentelefon, bei einer Leitstelle, im Gegensatz- zu Fest- und Mobilfunknetz die Position des Anrufers nicht festgestellt werden und der Anruf lässt sich daher nicht an die richtige Leitstelle durchstellen.

Vom Satellitentelefon aus können alle regulären Rufnummern (immer mit Ländervorwahl) in terrestrischen Netzen angerufen werden, nicht aber nationale Notruf- und Service-Kurzwahlen aller Länder.
Sie benötigen also eine international anrufbare Nummer mit Länder- und Orts-Vorwahl. Die lokalen oder globalen Stellen mit lokaler Rufnummer recherchieren Sie z.B. über Reisführer, Internet, lokaler Ranger, nächste Unterkunft, lokale Polizeidienststelle, nächstes Krankenhaus, privater Rettungsdienst, globale Rufnummer des ADAC, Notrufnummer des Auswärtigen Amts usw.
Übersicht der Leitstellen in Bayern: http://www.notruf112.bayern.de/ils
Für den bayerischen Alpenraum sind z.B. 4 Stellen zuständig: Kempten, Weilheim-Schongau, Rosenheim und Traunstein. Jede Stelle ist auch über eine Festnetz-Nummer erreichbar. Am besten die Stellen kontaktieren und abklären, ob es in Ordnung ist, wenn bei einem Notfall direkt über die Festnetz-Nummer angerufen wird.

Hier die Webseiten:
http://www.ils-allgaeu.de/kontakt.html, http://www.ils-oberland.brk.de, http://www.rosenheim.de/stadt-und-buerger/sicherheit-und-ordnung/ils.html, http://www.ils-ts.de/

Übersicht der Zuständigkeiten in Italien:
http://www.bergrettung.it/de/bergrettungsstellen-2.html  

Notrufnummern teils mit international erreichbarer Rufnummer mit Ländervorwahl sonstige Alpenländer:
http://www.alpenverein.de/dav-services/alpine-auskunft/alpine-telefonnummern_aid_10705.html

Das Kanadische Fischereiministerium stellt auf folgender Seite eine weltweite Übersicht an Rescue Coordination Centres (in erster Linie für Seefahrer) zur Verfügung:
https://sarcontacts.info/

Wir können hierzu leider keine globale Liste erstellen, da sich diese Nummern auf alle Länder weltweit verteilt zu häufig ändern um hier zuverlässige Informationen zu veröffentlichen.

Wen kann ich vom Satelliten-Telefon aus anrufen?

Vom Satellitentelefon aus können alle regulären Rufnummern (immer mit Ländervorwahl) in terrestrischen Netzen angerufen werden, nicht aber nationale Notruf- und Service-Kurzwahlen.

Was muss bei der Einfuhr von Satellitentelefonen im Ausland beachtet werden?

Wir haben Kunden in nahezu allen Ländern der Erde. Dennoch allgemein sollte ein Satellitentelefon diskret verwendet werden und mit sonstiger Notfallausrüstung gepackt werden und nicht mit umfangreicher Technik, wie Kameras, Laptops usw. um keinen unnötigen Verdacht zu erwecken. Von Seiten der Europäischen Union gibt es keine generellen Ausfuhrbeschränkungen für Satellitentelefone. Die Einfuhr von Satellitentelefonen ist in den meisten Ländern der Erde unproblematisch. Verbindliche, ganz aktuelle und im Idealfall schriftliche Informationen kann Ihnen aber nur die jeweilige Auslandsvertretung des Ziellandes wie Botschaft oder Konsulat geben.

SMS Roaming

SMS von und zu Mobilfunknummern ist nur bei einigen Mobilfunknummern und auch dann nicht immer sicher möglich und nicht an alle Rufnummern. Hierzu gibt es keine Liste, da dies je nach beteiligten Partnern bei der Übertragung sehr variiert. Die Übertragung von SMS in Verbindung mit Mobilfunkrufnummern scheitert oft an nicht vorhandenen Roamingabkommen unter den beteiligten Partnern, welche die gegenseitige Abrechnung regeln. Short Message Service (SMS) wird bei Satellitentelefonen als Textnachrichten an Email realisiert und Nachrichten an die Geräte sind über die Internetseiten des Netzbetreibers möglich. Das jeweilige Nachrichtenportal wird ebenso in den Beiblättern angegeben, welche bei SIM-Karten und Geräten mitgeliefert wird. Eine Alternative wäre die "Satway" App eines Drittanbieters für Android oder iOS.

Support